Unsere Philosophie

Wir bieten einen Ort mit unerschöpflichem Angebot an Erfahrungs-, Lern- und Spielmöglichkeiten. Hier eröffnet sich ein Erfahrungsfeld für einprägsame Erlebnisse. Kinder brauchen zur Förderung ihrer Entwicklung nicht nur stabile Beziehungen mit anderen Menschen sondern auch zu Tieren, Pflanzen und den Elementen. Sie erfahren Wertschätzung und Selbstwirksamkeit durch Bewegung, das Erschaffen mit den eigenen Händen und körperlich-sinnhafte Erfahrungen. Dies stärkt das Körpergefühl, unterstützt die Persönlichkeitsentwicklung, fördert ihr Selbstbewusstsein und schafft Urvertrauen.
 In einer  oft von Reizüberflutung geprägen Welt ermöglicht die Herberge auf dem Kulm durch ihre natürliche Umgebung klare einprägsame Sinneserfahrungen: Holz sammeln, Lagerfeuer machen,  ein frisch gelegtes Ei in die Hand nehmen, selbst geerntes Gemüse knabbern, auf der Wiese raufen und Wildkräuter entdecken. Hierbei  können Kinder wichtige Komponenten des Lebens wie Wachstum, Veränderung, Vergänglichkeit, Geduld und Kontinuität sowie die Elemente und Jahreszeiten verstehen lernen und erleben sich als ein Teil der Natur.

In herausfordernden Situationen hilft mir eine  Metapher aus
Japan, Vertrauen in das Leben zu bewahren und diese als eine Chance für persönliche Entwicklung zu sehen:  In Japan wird das Teetrinken als etwas Besonderes zelebriert, oft
in sog. Tee­zeremonien.  Geht eine Teetasse kaputt, gibt es eine bestimmte
Reparatur­technik, die Kintsugi heißt. Dabei wir die Tasse wieder zusammen
geklebt, mit Gold.   Danach   sind   die   Risse   zwar   noch   sichtbar,   aber   nun
vergoldet, womit die Tasse viel schöner und wertvoller als vorher ist.